Domplatz in Catania

Tag 1-2

Ankunft in Catania

Willkommen auf Sizilien! Nach Ihrem Flug auf die Mittelmeerinsel genießen Sie den ersten Tag in Catania, der größten Stadt an der Ostküste. In den letzten Jahrhunderten wurde die Stadt häufig von Vulkanausbrüchen heimgesucht, was sich am heutigen Stadtbild noch erkennen lässt.

Am ersten Nachmittag genießen Sie die Mittelmeer-Luft, die schwarzen Gebäude und das typische Gewimmel einer italienischen Großstadt.

Lebhaftes Lipari

Tag 2-5

Lebhaftes Lipari

Nach der Fährfahrt kommen Sie am Hafen von Lipari an. Hier ist es lebhaft, Autos mit Reisenden und Busse fahren vor dem Hafen auf und ab. Das Stadtzentrum liegt nur wenige Meter vom Anlegesteg entfernt und zu Ihrer Unterkunft brauchen Sie ungefähr 5 Minuten zu Fuß.

Lipari ist die größte der Vulkaninseln und hier finden Sie fast alles was Sie sich wünschen. Supermarkt und kleine Lebensmittelgeschäfte, Souvenirläden und Klamottengeschäfte, nicht zu vergessen Museen und eine reiche Auswahl an Restaurants und Cafés. Mit den Insel-Bussen kommen Sie gut in die kleinen Orte, den Stränden und auch Wanderwegen.

Lesen Sie, welche Wanderung Reisesalzler Thomas auf Lipari gemacht hat: Lipari-Blog

Optionale Aktivität

Weinprobe auf Lipari

Weinprobe mit Ausblick auf LipariAuf Lipari haben wir ein Weingut gefunden, das uns besonders gut gefallen hat. Und das nicht nur wegen der spektakulären Aussicht! Mit einem Mitarbeiter des Weinguts machen Sie einen Spaziergang durch die Weinreben und erfahren mehr zu den fruchtbaren Böden, den klimatischen Bedingungen und der Ernte – alles Faktoren, die den Wein besonders machen. Bei einer Weinprobe dürfen Sie natürlich am Ende auch ein Gläschen probieren – mit herrlicher Aussicht. Dazu werden kleine Kanapees mit Kapern und Grissinis gereicht.

Preis: 19 Euro pro Person

Zu meiner Reise hinzufügen

Aktiver Stromboli

Tag 5-8

Aktiver Stromboli

Weit im Norden, häufig nur durch Nebelschwaden zu erkennen, liegt Stromboli. Der Vulkan spuckt ungefähr alle 20 Minuten eine kleine Eruption, wodurch sich an der Spitze der Nebel fängt.

Auf der Insel fahren keine Autos, dafür Mofas und Golf Cars, die ohne Benzin zurechtkommen. Am Hafen werden Sie bereits erwartet und mit einem der zahlreichen Golf Cars zum Hotel gebracht. Es liegt am nördlichen Ende der Stadt und nur wenige Meter vom Strand entfernt. Zwischen den schmalen Straßen liegen die weißen Häuser mit kleinen Gemüsegärten und viel Platz zum Treffen.

Am nächsten Nachmittag geht Sie los: Die Tour auf den aktiven Vulkan! Durch Bambuswälder und Sandstrecken geht es über Steine bis auf die Spitze, wo Sie im Sonnenuntergang die Eruptionen sehen können. Nach ungefähr 1 Stunde treten Sie dann den Abstieg an. Lesen Sie alles Wichtige zu diesem Ausflug: Wanderung zum aktiven Vulkankrater

Zum Erholen bleiben Sie noch eine Nacht auf der Insel, bevor es weitergeht.

Aussicht auf die Vulkanzwillinge auf Salina

Tag 8-11

Die grüne Insel Salina

Nach dem schwarzen Sand und Stein auf Stromboli genießen Sie die kommenden Tage im Grünen. Im letzten Jahrhundert wurde der schon lange erloschene Vulkan bepflanzt, was der Insel ihren heutigen Beinamen „Isola Verde“ gibt.

Jeder Ort hat seinen eigenen Fokus: Santa Marina vereint alle wichtigen Ämter, wie Fährbüro, Polizei und Geschäfte, Malfa ist der Ort für versteckte Steinstrände und leckerem Malvasia, in Pollara liegen die Kapernfelder, die Orte Leni und Rinella liegen ruhig und sind für viele Einwohner der Ort abseits von Touristen, Lingua liegt direkt an einer alten Saline und seine ursprüngliche Atmosphäre unterhalb des Vulkangipfels lädt zum Verweilen ein. Genau hier übernachten Sie und kommen mit dem öffentlichen Bus auch in die anderen Orte der Insel.

Am zweiten Tag fahren Sie mit einer Vespa von Santa Marina bis nach Malfa, denn hier wartet eine Weinprobe auf Sie. Per Hand werden die Trauben gepflückt, im Freien getrocknet, bevor die weitere Verarbeitung startet. Verpassen Sie keinen Schluck vom goldenen Malvasia, der einfach köstlich schmeckt! Nach der Tour haben Sie noch Zeit die Stadt zu erkunden und mit dem Scooter einen der anderen Orte kennen zu lernen.

Aussicht auf Vulcano von Quattrocchi auf Lipari aus

Tag 11-13

Schwefelbäder auf Vulcano

Das wohl bekannteste Bild der liparischen Inseln ist das Schwefelbad auf Vulcano. Nah am Hafen liegt das öffentliche Bad, gut erreichbar auch für Tagesausflügler vom Festland oder den anderen Inseln.

Genießen Sie die letzten Tage auf den Inseln mit dem Blick auf das Festland oder die anderen Inseln. Am besten laufen Sie etwa 1 Stunde zum Kraterrand südlich der Stadt. Auf knapp 400 m sehen Sie hinab auf kleine Dampfwolken und es riecht extrem nach Schwefel.

Unser Tipp: Wenn Sie ein Bad im Schwefel nehmen wollen, nutzen Sie am besten ein ausgedienten Badeanzug oder Badehose. Den Geruch haben wir leider nicht aus den Sachen bekommen.

Dachterrasse in Milazzo

Tag 13-14

Hafenstadt Milazzo

Zurück auf dem Festland, mitten im Getümmel der Sizilianer, Reisenden und kleinen Geschäften bleiben Sie noch eine Nacht in Milazzo. Diese Nacht dient zur Sicherheit, denn sollte mal eine Fähre ausfallen können Sie entspannt warten ohne die Flugzeit im Nacken zu spüren. Haben Sie noch Zeit in Milazzo? Dann gehen Sie an den Steinstrand oder zur Burg nah an der Altstadt. Auch von hier haben Sie einen tollen Blick auf die Inseln, aber auch die Fabrikhallen der Stadt.

Genießen Sie beim Frühstück auf der Dachterrasse den Blick auf das Kastell.

Zu meiner Reise hinzufügen

Einblick in die Unterkünfte

Das Zimmer in Lipari
Blick auf den Vulkan Stromboli
Gemeinschaftsterrasse auf Salina
Vulkaninselhüpfen auf Sizilien
Außenansicht der Unterkunft
Farbenfrohe Unterkunft in Milazzo
Nach oben