Kleine Geschichte

Wegen der Lage zwischen Europa und Afrika ist Spanien ein Ort, in dem sich die östliche und westliche Welt begegnen. Eine bunte Ansammlung von Herrschern hat das strategisch günstig gelegene Land in der Vergangenheit besetzt und der Geschichte ihren Stempel aufgedrückt. Denken Sie an die Römer, die Spanien etwa 700 Jahre lang regierten, die Phönizier, die Karthager und nicht zu vergessen die Mauren. Mit den maurischen Palästen der Alhambra in Granada und der arabischen Moschee in Córdoba sind die Einflüsse auch heute noch deutlich sichtbar.

In späteren Jahrhunderten wurde Spanien selber ein großes und mächtiges Land, und viele Gebäude aus der spanischen Glanzzeit sind auch heute noch genauso beeindruckend wie damals. Viele berühmte Städte hatten damals Ihre Blütezeit, unter anderem Sevilla, Granada und Cadiz. Spanien ist seit über 20 Jahren eine westliche, demokratische, moderne Monarchie unter König Juan Carlos und Königin Sophia.

Lokale Sprache

In Andalusien wird spanisch gesprochen. Eine Sprache, die sich aus der lateinischen Sprache entwickelt hat. Häufig hören Sie aber die Spanier nicht sagen hablo espanol sondern hablo castellan, denn Kastilianisch ist der weitverbreitete Standard-Dialekt.

An den meisten Orten wird auch Englisch gesprochen, besonders in Restaurants und Hotels. Mit Händen und Füßen können Sie aber auch auf dem Markt gut verhandeln.

Zusammengewürfeltes

Straßennetz

Die Hauptstraßen sind alle asphaltiert und gut zu befahren. In ländlichen Regionen und den etwas abgelegenen Gebieten sind auch weniger gute Wege zu finden. Generell ist aber das Netz ausgebaut und gut zu befahren.

Strom

Durch die Stromnetze fließt 220 V. Ihre Kamera, Rasierer und andere Geräte können Sie ohne Adapter anschließen, da in Spanien die gleichen 2-Pol-Steckdosen genutzt werden.

Internet

Ist in der heutigen Zeit nicht mehr nur in Internet-Cafés zu finden, sondern auch bei vielen Hotels Standard. Auf dem Land ist es jedoch auch möglich, mal nicht an die Welt angebunden zu sein.