Das Schloss Kylemore Abbey Copyright@Tourismnorthernireland
Geschichtsträchtiges Gebäude - Kylemore Abbey

Kleine Geschichte

Die ersten Siedler, die möglicherweise über eine Landbrücke von Schottland kamen, waren Jäger und Sammler. Später errichteten die Bauern Steinmauern und Monumentalgräber, wie Newgrange. Im 3. Jahrhundert v. Chr kamen die Kelten, die sehr bald die herrschende Kultur wurden. Mit der Christianisierung im 5. Jahrhundert v. Chr wurden viele Klöster gebaut. Bis zu dieser Zeit war es in Irland recht friedlich. Erst mit der Ankunft der Wikinger Ende des 8. Jahrhunderts war es damit vorbei.

1169 trafen die Anglo-Normannen ein und viele unterwarfen sich Henry II von England. Als König Henry VIII 1532 mit dem Katholizismus brach, kam es zwischen irischen Katholiken und Truppen der englischen Krone zu erbitterten Kämpfen. Dies endete mit der vollständigen Eroberung 1690 durch Wilhem III von Oranien. Die Opposition gegen die Engländer bestand aber weiterhin.

Trinity College in Dublin
Trinity College - im Herzen Dublins

Während der Hungersnot 1845 bis 1848 wanderten viele Iren aus und der Ruf nach Unabhängigkeit wurde lauter. Letztendlich wurde das Land 1921 nach langen Debatten und auch blutigen Kämpfen geteilt. Nordirland bliebt bei Großbritannien, im Süden entstand der Freistaat Irland. Das führte zu blutigen Konflikten. Erst das Karfreitags-Abkommen 1998, welches zur Entwaffnung der parlamentarischen Gruppen führte, war Ausgangspunkt für das neue nordirische Parlament. Seit den jüngsten Friedensabkommen 2007 stabilisiert sich das Land weiter.

Musiker und Reisende in einem Irischen Pub in Dublin.Copyright@TourismIreland
Unterwegs im Pub

Kultur

Irische Kultur findet seit vielen Jahren an einem zentralen Ort statt: dem Pub. Jeder Häuseransammlung, jedes Dorf und jede Stadt hat mindestens ein Gebäude, das neben einer Bar auch andere wichtige Angelegenheiten klärt. So findet sich ein kleiner Supermarkt, die Post oder ein Angelbedarf in diesen Gebäuden.

Am Abend treffen sich Männer zum Gaelic Football oder einer Partie Hurling am Tresen, tauschen sich aus und wenn mal kein Spiel ansteht sitzen Musiker im Pub und spielen bekannte und unbekannte Volkslieder. Die Stimmung ist dabei immer gelassen, aber zurückhaltend. Kritische Themen werden selten angesprochen und Streitthemen lieber ignoriert.

Kirche - Rock of Cashel
Rock of Cashel - Ruine einer Kirche

Religion

Das Christentum ist weit verbreitet. Sowohl Katholiken als auch Protestanten leben in Irland, wobei eine konservative Haltung den Alltag prägt. Auch wenn der Einfluss der Katholischen Kirche geringer geworden ist, so spielt diese in der Politik noch immer eine Rolle.

Feste und Feiertage im Überblick

1. Januar Neujahr
17. März St. Patricks day – ein Festtag, der in ganz Irland gefeiert wird
Osterfeiertage
1. Montag im Mai „May Day“
Letzter Montag im Mai „Spring Bank Holiday“, jedoch nur in Nordirland
1. Montag im Juni „June Bank Holiday“
12. Juli Battle of the Boyne Day in Nordirland
1. Montag im August “August Bank Holiday”
Letzter Montag im August “Summer Bank Holiday”, jedoch nur in Nordirland
Letzter Montag im Oktober „October Bank Holiday“
Weihnachten: 25. Dezember Christmas Day und 26. Dezember St Stephens Day (Republik) oder Boxing Day (Nordirland)

 

Weitere Infos zu den Feiertage finden Sie bei Tourism Ireland

Welche Events und Stadtfeste während Ihrer Reise stattfinden lesen Sie hier.