Kleine Geschichte

Die Wiege unserer westlichen Zivilisation liegt in Griechenland. In der Weltgeschichte spielte Griechenland aufgrund der geografischen Lage zwischen Afrika, Asien und Europa eine wichtige Rolle. Bereits im Krieg gegen Troja wuchsen die Griechen zu einer Einheit zusammen. Alexander der Große vergrößerte das Staatsgebiet und gründete ein großes Weltreich.

Später beherrschten die Römer und Byzantiner Griechenland, gefolgt von den Osmanen. Im Jahre 1829 wurde Griechenland unabhängig und bildete eine konstitutionelle Monarchie. Mitte der siebziger Jahre wurde Griechenland eine demokratische Republik. Der letzte große Triumph der Griechen war die Fußball-Europameisterschaft im Jahre 2004.

Lokale Sprache

Das griechische Alphabet mit dem typisch griechischen Y bildet die Grundlage unseres Alphabets. Trotz dieser Ähnlichkeit ist die griechische Sprache zu kompliziert, um sie zu verstehen und hört sich für uns Deutsche ziemlich fremdartig an. Das Alphabet ist fast drei Jahrtausende alt und wird immer noch benutzt. An den meisten Orten, insbesondere in Hotels und Restaurants, wird Englisch gesprochen. Mit Händen und Füßen können Sie auch einiges erreichen und ein Taschenwörterbuch Griechisch ist auch immer sehr praktisch. Hier schon einmal eine kleine Kostprobe:

chérete = Hallo
adio = Tschüß
kali méra = Guten Morgen
efharistó = Danke
kali spéra = Guten Abend
né = ja
óchi = nein
ti kánis = Wie geht es?
kalá ime = Es geht gut.
sigá sigá = immer mit der Ruhe

Stellen Sie sich darauf ein, dass auch – gerade außerhalb der Städte – die Straßenschilder in kyrillischer Schrift sind.

Zusammengewürfeltes

Kultur

Die Griechen sind freundlich und gesellig. Sie legen Wert auf soziale Beziehungen und essen am liebsten draußen mit ihrer Familie und ihren Freunden. In ganz Griechenland laufen Ihnen Männer mit Anti-Stress-Perlenkettchen, den Komboloi, über den Weg. Ein Brauch aus dem Islam, den die orthodox-christlichen Griechen übernommen haben, um ihre türkischen Feinde lächerlich zu machen. So lautet jedenfalls eine der Theorien zum Ursprung dieser Sitte.

Zeitunterschied

In Griechenland ist es eine Stunde später als in Deutschland.

Strom

Die Spannung in Griechenland beträgt 220V, und die Stecker sind die gleichen wie in Deutschland.

Toiletten

Die griechische Kanalisation kommt mit Toilettenpapier nicht zurecht. Deswegen steht neben jeder Toilette ein Eimer für das Toilettenpapier. Anfangs kommt Ihnen das vielleicht ein wenig seltsam vor, aber Sie werden sich schnell daran gewöhnen.

Straßennetz

Der Mietwagen ist die angenehmste Art, das Festland und die Peloponnes zu bereisen. Mit Ihrem Mietwagen sind Sie ungebunden und flexibel. Am Anfang ist der Verkehr vielleicht ein wenig gewöhnungsbedürftig, aber wer in Deutschland Auto fahren kann, kann das auch auf einer griechischen Insel-Rundreise. Die Hauptstraßen sind sehr gut asphaltiert und die Beschilderung ist deutlich. Solange Sie an der rechten Seite der Straße fahren, können die schneller fahrenden Griechen Sie auch leicht überholen und Sie können dann einfach selbst die Route zu Ihrem Reiseziel wählen.