Einreise

Sie brauchen für Ihren Urlaub mit Reisesalz als deutscher Staatsbürger nur einen Reisepass oder noch einfacher einen Personalausweis. Die Reisedokumente müssen nach der Rückkehr nach Hause allerdings noch gültig sein. Kinder brauchen für Reisen innerhalb der EU einen eigenen Personalausweis oder Kinderreisepass.

Wenn Sie keinen deutschen Ausweis haben, nehmen Sie am besten Kontakt mit der jeweilige Botschaft auf, um die Einreisebedingungen für Ihre Nationalität zu erfahren. Gehen Sie einfach über die Links:

Griechische Botschaft in Berlin
Informationen zu Spanien vom Auswärtigen Amt
Botschaft der Italienischen Republik.

Reisende mit Schweizer Staatsangehörigkeit können sich auf der Seite der Schweizerischen Eidgenossenschaft informieren, Reisende mit österreichischer Staatsangehörigkeit beim Bundesministerium für Äußeres.

Fahren Sie mit Ihrem eigenen Auto nach Italien?

Wie Sie mit Ihrem eigenen Auto nach Italien anreisen lesen Sie hier.

Geld

Finanzen

In Italien, Griechenland und Spanien zahlen Sie die Tomaten auf dem Markt einfach mit Euros. Sie brauchen beim Kaufen von Souvenirs für die Freunde Zuhause kein Geld zu wechseln oder komplizierte Rechenaufgaben zu bewältigen.

Besonderheit in Griechenland: Die Banken haben in der Regel unter der Woche nur bis mittags geöffnet.

Besonderheit in Andalusien: Montags bis samstags erreichen Sie die Banken bis ca. 14.00 Uhr. In den Sommermonaten haben die Banken samstags geschlossen.

Kreditkarte und Girokarte

Kreditkarten werden nicht überall akzeptiert, insbesondere in den kleinen Geschäften werden sie nicht angenommen. Wenn Sie allerdings ein Auto mieten möchten, brauchen Sie eine geprägte Kreditkarte mit dem Namen des Hauptfahrers, denn die Kaution wird auf Ihrer Kreditkarte reserviert.

In dem meisten Orten können Sie Geld am bancomat (Italien), cajero automático (Spanien), ταμειακή μηχανή (Griechenland) abheben. Sie brauchen also nicht viel Geld auf die Reise mitzunehmen. Bei einem Aufenthalt auf dem Land sollten Sie schon etwas Bargeld dabeihaben. In Geschäften und Restaurants können Sie meistens mit Ihrer Bankkarte zahlen. Fragen Sie am besten bevor Sie sich an einen Tisch setzten bei den Kellnern oder im Geschäft nach.

Trinkgeld

In Italien ist in vielen Restaurants bereits ein Betrag für „Coperto“ im Rechnungspreis enthalten. Daher ist es unüblich ein zusätzliches Trinkgeld zu geben. Wenn Sie aber sehr zufrieden waren, dann können Sie ein bis zwei Euros liegenlassen.

Das spanische Trinkgeld ist häufig ebenfalls inbegriffen, sollte dies nicht der Fall sein sind 5-10% des Betrages üblich.

In Griechenland ist es etwas differenzierter: im Restaurant sind rund zehn Prozent Trinkgeld üblich, in der Taverna genügt maximal ein Euro. Dem Zimmermädchen können Sie am Abreisetag ein kleines Trinkgeld persönlich überreichen, wenn Sie mit dem Service zufrieden sind.

Gesundheit

Italien

Für Ihre Italienreise brauchen Sie keine speziellen Impfungen. Es ist ein sauberes Land, in dem Sie genau so viel Risiko laufen zu erkranken, wie in Deutschland. Die medizinische Pflege in Italien ist ausgezeichnet. Es gibt überall Apotheken und moderne Krankenhäuser.

Um eine Erkrankung während Ihres Italienurlaubs zu vermeiden, sollten Sie Mineralwasser aus der Flasche trinken und reichlich Sonnenschutz auftragen.

Klicken Sie hier für weitere Informationen zu Vorsorgemaßnahmen und Gesundheit während der Reise.

Spanien

Für Ihre Reise nach Spanien brauchen Sie keine besonderen Impfungen. Die Standard-Impfungen werden empfohlen, darunter Tetanus. Allgemeine Hinweise finden Sie hier.

Vor Ort können Sie Medikamente in der Apotheke kaufen, die mit einem grünen Kreuz gekennzeichnet ist. Müssen Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, packen Sie zu der ausreichenden Medizin auch den Beipackzettel ein. Im Notfall können Sie sich so leichter einen Ersatz suchen.

Einen reisemedizinischen Infoservice mit vielen Ratschlägen und Reisetipps finden Sie unter http://www.fit-for-travel.de

Griechenland

Für Ihre Reise nach Griechenland sind spezielle Impfungen oder eine ausführliche Vorsorge nicht nötig. Das Risiko in Griechenland zu erkranken ist nicht größer als in Deutschland. Allgemeine Hinweise finden Sie hier.

In Griechenland gibt es eine gute medizinische Versorgung. Nehmen Sie auf Ihre Reise die europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) mit. Diese erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse. Mit diesem Nachweis ist die Behandlung in staatlichen Gesundheitszentren kostenlos. Wir empfehlen Ihnen jedoch unabhängig von der gesetzlichen Absicherung für Ihren Aufenthalt eine Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen. Die griechischen Apotheken „Pharmakon“ erkennen Sie an einem grünen Kreuz auf weißen Grund. Weitergehende reisemedizinische Hinweise und Tipps finden Sie unter: http://www.crm.de